Wir gegen die?

Polarisierung im Team begegnen

 

Tagesseminar: 26.04.2024, 10 – 17:30 Uhr
Dresden, Seminarort wird noch bekannt gegeben
 

Immer wieder kommt es in Teams und Gruppen vor, dass sich Fraktionen verhärtet und unversöhnlich gegenüber stehen. An der Oberfläche geht es meist um Positionen oder Haltungen, die einfach nicht vereinbar sind. Im Seminar schauen wir uns die darunter liegenden Dynamiken an und suchen nach Wegen zur Bearbeitung polarisierter Konflikte.

Trainer*innen
Lukas Perka und Simon Kolb
Kosten
25 Euro (knapp bei Kasse)
50 Euro (regulär)
Anmeldung
per Mail an: info(ät)konfliktpotential.org
Anmeldefrist ist der 10.04.2024

Ob in Aushandlungen zum Umgang mit Diskriminierungserfahrungen oder im Konflikt zwischen Gründer:innen und Dazugekommenen im Team: Wo wir zuvor noch im Kontakt miteinander waren, klaffen nun scheinbar unüberbrückbare Differenzen. Wir verstehen uns nicht mehr und es verhärten sich die Fronten. Kompromiss scheint schwer möglich und Grautöne verschwinden. Und zu den Punkten, an denen sich die Geister scheiden, werden noch allerlei gegenseitige Projektionen und Annahmen hinzugefügt, darüber was die anderen sonst noch denken und sagen könnten und wie unmöglich sie doch sind. Es fühlt sich an, als könnte es nur noch Gewinner:innen und Verlierer:innen geben. Und nachgeben wirkt wie Verrat.

Wir möchten genauer hinschauen und erforschen, wie solche Polarisierungsdynamiken im Team entstehen und wie sie funktionieren. Was haben wir davon und was ist der Preis, den wir zahlen? Was können wir über uns selbst und unser Gegenüber lernen, wenn wir einen wohlwollenden Blick aufeinander und uns selbst einnehmen? Wie können wir trotz der Unterschiedlichkeiten miteinander im Kontakt bleiben? Und wo kann die Bearbeitung polarisierter Konflikte ansetzen? Diesen Fragen möchten wir uns gemeinsam mit euch an diesem Seminartag widmen. Dafür arbeiten wir an euren Fallbeispielen und mit erfahrungs- und beziehungsorientierten Methoden.

In Kooperation mit