Teamentwicklungsreihe für NGOs

Umgang mit strukturellen Konflikten in der Teamarbeit

In der Arbeit mit politischen Vereinen und Gruppen wird uns immer wieder deutlich, mit welchen strukturellen Herausforderungen die Teams in ihrer Arbeit konfrontiert sind. Die Ursache dafür sind strukturell. Es sind die gleichen Themen, die uns immer wieder begegnen. Wir bieten ein Teamentwicklungsformat an, in dem wir mit Vereinen und NGOs in bis zu sieben Terminen gemeinsam zu strukturellen Herausforungen in der Gruppe arbeiten.

Format
7 Termine à 2-3 Stunden oder 2-3 ganztägige Treffen
Kosten
Für 7 Module 3.500 Euro
Sprecht uns gerne an, falls die Kosten eine Hürde für euch darstellen sollten.
Ihr habt Interesse?
Dann meldet euch gerne unter info(ät)konfliktpotential.org

In unserem Teamentwicklungsprozess geht es um die Strukturen, die wir für ein gemeinsames Arbeiten brauchen, bei dem wir uns sowohl lebendig und sicher im Innen als auch handlungsfähig und wirksam nach Außen fühlen. Dafür betrachten wir Strukturen stets auf zwei Ebenen. Einerseits gibt es die formale Ebene, etwa beschriebene Rollen, geregelte Zugehörigkeit, explizit vereinbarte Verfahren und Abläufe. Andererseits haben Strukturen eine non-formale, oft schwerer wahrnehmbare Seite. Hier geht es darum, wie wir die auf dem Papier geregelten Strukturen mit unseren Persönlichkeiten füllen und im Beziehungsraum Gruppe erleben. Für einen dynamischen Gruppenprozess brauchen wir beide Seiten: Die formale Ebene gibt Orientierung und Sicherheit, die non-formale Ebene sorgt für Lebendigkeit und individuelle Entfaltung.

Im Rahmen der Teamentwicklung betrachten wir nach einem Kennenlern- und Zielklärungstreffen sechs verschiedene Strukturthemen: Zugehörigkeit, Rollen, Macht, Raum, Zeit und Güter. Bei jedem dieser Themen gucken wir uns die formale und die non-formale Seite an – und die Spannungen, die häufig zwischen beiden bestehen. Denn wer laut Organigramm im Zentrum steht, kann sich zum Beispiel im alltäglichen Miteinander dennoch am Rande erleben. Eine Leitungsrolle, die es offiziell gar nicht gibt, wird möglicherweise im Gruppenalltag als heiß umkämpft erlebt. In unserer Begleitung eröffnen wir einen Raum, um die latenten Teamdynamiken rundum die verschiedenen Strukturthemen wahrzunehmen und besprechen zu können. Auf dieser Basis erarbeiten wir mit euch Klärungsbedarfe und konkrete Schritte zur Entwicklung für euch passender Strukturen.

Bei der Teamentwicklung arbeiten wir in sieben Modulen zu den verschiedenen Strukturebenen Zugehörigkeit, Rollen, Macht, Raum, Zeit und Güter. Welche Schwerpunktthemen wir innerhalb der einzelnen Strukturthemen setzen, hängt von den Themen der Gruppe ab. Ziel der einzelnen Module ist es, die jeweils im Fokus stehende Strukturebenen anhand gruppendynamischer Übungen wahrnehmbar und besprechbar zu machen und daraus Handlungsbedarfe für den weiteren Gruppenprozess abzuleiten.

Der Begleitungsprozess besteht aus sieben Modulen á 2,5 Stunden. Angepasst an die Bedingungen eurer Organisation, könnt ihr die Module über einen längeren Zeitraum hinweg absolvieren, oder als halb- und ganztägigen Teamtage nutzen. Falls ihr Interesse an der Durchführung der Teamentwicklungsreihe in eurer Organisation habt, kontaktiert uns, sodass wir uns gemeinsam über den finanziellen und zeitlichen Rahmen einer Durchführung austauschen können.